Blog; Eat, letters and deco

HERBSTWONNE AUF DEM TELLER

 

 

 

 

 

Goldig goldig, ist der schöne Herbst, nicht wahr! Ich liebe den Altweibersommer…

Gut,  nach diesem regnerischen, sonderbar kühlen Sommer in unseren Breitengraden, haben wir dies auch redlich verdient! Der Diesjährige soll sogar laut Meteorologen in die Geschichte eingehen! Nämlich als nassester Sommer mit so grossen Niederschlagsmengen aufs Mal und das seit Messebeginn! Nicht gerade etwas, dass uns beglückt, Rekord hin oder her…Was solls, der nächste kommt bestimmt!

Eigentlich bin ich stehen geblieben, beim Schwärmen des Altweibersommers, den ich so sehr mag. Den Zauber der farbigen Blätter die uns zum Staunen bringen, die angenehme Wärme die uns die Sonnenstrahlen noch mit aller Kraft beschenken. Und die Ernte der besten Leckereien, die bis zum Schluss mit Sommerliebe vollgetankt, eingefahren werden.

Auch deshalb ist der Herbst einer meiner Liebsten. Oder kennt ihr eine andere Saison, die uns eine so grosse Fülle an Delikatessen bietet? Für die einen ist der Herbst verbunden mit der Wilderei, andere können sich kaum mehr gedulden, bis die Metzgete (traditionelle Schlachterei der Schweine) eingerufen wird. Und ich zähle mich zum Team Spätlese; alles was vom Baum, Feld und Waldboden kommt. Mit anderen Worten:  ich bin heiss auf Zwetschgen, Äpfel, Birnen und Marroni (Esskastanie), und alles am liebsten verarbeitet zu Kuchen, Kompott, Vermicelles usw. Na ja, auch hier drückt halt der Stempel durch, dass ich süsse Rezeptkreationen über alles liebe…

Heute wollte ich mich aber nicht hierfür beschränken, sondern die Herbstwonne einfangen mit all ihren Luxusprodukten und dies mit einem Menu krönigen!

So überrasche ich euch heute mit einem Seelenwärmer, dem das nicht ganz konforme Duett hervorragend steht. Habe ich doch dem Kürbis in der Suppe etwas Tomaten untergejubelt, was zum besonderen Geschmackerlebnis führt. Zum Hauptgang bekommt die Beilage von Bramata, eine Liaison von zartem Rindfleisch, gepaart mit Bodenschatz und etwas süssen Säure von blauen Trauben. Unbedingt ausprobieren! Und das Finale zündet meine Hommage an die Normandie, in der ich unvergesslich, schöne Ferientage verbringen durfte.

So startet der Genuss von Herbstwonne auf eure Teller! Viel Spass!

Ich wünsche euch von Herzen wunderbare Altweiber-Sonnentage und herrliche, kulinarische Genussmomente.

Alles Liebe und bis bald wieder, eure

 

 

Anklicken und schon bist du bei meinen neuen Rezepten, viel Spass wünsche ich dir!

TOMATEN-KÜRBIS RAHMSUPPE

HERBST-GESCHNETZELTES MIT BÜNDNER BRAMATA

BRETONISCHE GALETTES MIT FEIGEN

Was meinst DU dazu? Ich freue mich über deinen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.